Halloween Party für Kinder

Halloween Party für Kinder – 5 Tipps für kleine Monster

Von Gruselspaß und Hexensuppe

Wo kommt Halloween eigentlich her?

Ursprünglich war Halloween ein Fest, das vor allem in Irland gefeiert wurde. Die oft aus Irland stammenden Einwanderer brachten ihre katholische Bräuche mit nach Amerika. Am Ende der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts ist Halloween wieder „zurück“ nach Europa geschwappt. Allerdings hat sich im Laufe der Jahrhunderte das ein oder andere geändert… Nur das Datum, an dem Halloween gefeiert wird, ist gleich geblieben: Halloween wird traditionsgemäß am Abend vor Allerheiligen, also am 31. Oktober, gefeiert. Der Name Halloween führt dann auch zurück auf  All Hallows‘ Eve, also der Abend der Allerheiligen. Die Katholiken gedachten ihrer Verstorbenen.

Veränderungen im Laufe der Zeit

Auch der Brauch um Kürbisse aufzustellen, kommt eigentlich aus Irland. Im Laufe der Zeit veränderte sich das Fest in Amerika zu einem Volksfest. Allerlei Spuk, Streiche und gruselige Verkleidungen sind heutzutage feste Bestandteile der Halloween-Party. Und so hat das Fest über die Jahre einen ganz eigenen Charakter entwickelt.

Ob Hexe, Vampir, Skelett oder Gespenst: Vor allem Kinder lieben das Halloween-Fest! Wir haben hier einige Tipps für Sie gesammelt, von der Verkleidung über das „eklige“ Essen bis hin zur Einladung zur Halloween-Party!

Halloween Party für Kinder - Kürbisse
Kürbisse sorgen für die richtige Stimmung!

Tipp 1: Schaurig-schön: Die Deko zur Halloweenparty für Kinder

Deko mit Kürbissen

Kürbisse gehören natürlich fest zur Deko. Aushöhlen und schrecklich-tolle Gesichter schnitzen – mit Kindern ein Riesen-Spaß! Zur Begrüßung der Gäste können die Kürbisse auch vor die Haustür gesetzt werden. Kerzen hinein, und fertig ist der Willkommensgruß! Wer keine Zeit zum Aushöhlen hat, kann die Kürbisse übrigens auch bemalen.

Gruselige Deko

Die „Party-Gruft“ kann mit schwarzem Stoff ausgehangen werden, und mit gruseligen Spinnennetzen. Man kann sie im Deko-Shop kaufen, oder aus schwarzer Wolle selber knoten. Spinnen aus schwarzem Karton ausschneiden und hineinhängen. Auch Fledermäuse aus Karton sind mit einer Schablone einfach herzustellen. Vielleicht haben Sie irgendwo einen alten Seemannskoffer oder eine Holzkiste, die als Sarg dienen kann? Eine Skeletthand, die herausragt, gibt dem ganzen den richtigen Flair! 😉 Dazu ein Kreuz aus alten Holzstücken zusammennageln oder einfach aus Tonkarton ausschneiden und an die Wand lehnen. Eine weiße Papiertischdecke kann besprenkelt werden mit roten Farbspritzern, denn Blut muss natürlich reichlich fließen! Kleine Plastikspinnen können überall verteilt werden oder von der Decke herunterbaumeln. Für ein bisschen extra Grusel-Stimmung!

 

Tipp 2: Verkleiden gehört zu Halloween!

Skelette, Vampire, Monster, Frankenstein, Mumien, Zauberer, Hexen, Geister, Fledermäuse, Zombies… es gibt unendlich viele Möglichkeiten sich zu verkleiden. Und die Verkleidung zur Halloween-Party ist nun mal einfach Pflicht! Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, – Hauptsache blutrünstig, furchterregend oder wenigstens unheimlich! Ein Verband mit Blut und „Messer“ durch den Schädel ist schon genug für einen tollen Schock-Effekt. So ein Nepp-Messer gibt es online oder beim Kostümverleih. Es gibt auch ganze Kostüme online, aber man kann natürlich auch selber kreativ werden: Als Basis reichen bereits ein paar Stoffreste und Schminkstifte. Und wer noch keine zündende Idee hat, findet im Internet viele Anregungen.

Mädchen lässt es gruseln
Je gruseliger, desto besser: die Verkleidung zu Halloween

Tipp 3: Voll eklig! Essen zur Halloween Party

Ekelhaftes Essen? Naja, schmecken sollte es natürlich schon 😉 Hauptsache, es sieht abscheulich-schaurig aus, und hat einen passenden Namen. Geht auch was Gesundes? Tja, unsere Vorschläge sind nicht gerade gesund. Aber man serviert den lieben Kleinen ja nicht jeden Tag Geister-Brownies, Blätterteig-Mumien, Schokokuss-Gespenster oder Wackelpudding-Monster…

Eischnee-Gespenster

Aus Eischnee kann man kleine Gespenster machen. Dazu das Eiweiß von 2 Eiern mit einer Prise Salz steif schlagen, und dann langsam 125 g Zucker + 1 TL Zitronensaft einrieseln lassen und weiter schlagen bis der Zucker ganz aufgelöst ist, und sich Spitzen bilden. Einschnee in Spritzbeutel füllen und kleine Gespenster aufs Backblech setzen. Je nach Größe 1-2 Std. bei 100° backen. Wenn Sie abgekühlt sind, einfach mit Schokoglasur ein paar Tupfer als Gesicht drauf.

Würmer aus Götterspeise

„Voll eklige“ Würmer kann man aus Götterspeise machen: Zwei Päckchen Götterspeise kochen und eine Tüte Gelatine hinzugeben (für die Stabilität). In Knick-Strohhalme füllen, kalt werden lassen. Halme heiß abspülen und Würmer rausdrücken.

Käse-Monster

Mini-Babybel-Käse kann man im Handumdrehen in kleine Monster verwandeln! Dazu die Wachs-Schnur halb abziehen, und ein paar „Zähne“ oben und unten in das rote Wachs schneiden. Wackelaugen aufkleben, fertig!

Hexenfinger

Aus Mürbteig kleine Teigstangen in Fingerform backen, und dekorieren mit einer Mandel als Fingernagel. Bei 160° ca. 20 Min. backen. Wenn sie abgekühlt sind, kann man die Fingernägel noch mit roter Lebensmittelfarbe „lackieren“. Igitt! 😛

Gesundes!

Also gut… auch noch was Gesundes! Erst der Mandarinen-Kürbis: Mandarinen schälen und oben als Stiel ein Stückchen Gurke reinstecken, fertig ist der Mini-„Kürbis“. Und die Bananen-Gespenster: Bananen schälen, halbieren, und oben mit Zuckerguss Wackelaugen aufbringen (oder mit Schokoglasur ein Gesicht machen).

Getränke auf der Halloween Party

Heute gibt es Hexensuppe! Hmm, grün und lecker! Man mische dazu  Ananassaft, Zucker und blaue Lebensmittelfarbe. Wenn dann noch Süßigkeiten in Augen- oder Schlangenform in der Suppe zu finden sind, wird die Suppe noch interessanter und schmeckt vor allem noch viiiieeel besser! Die Schlangen können auch über den Schüsselrand kriechen… Roter Weintraubensaft heißt Vampirblut, Multi-Vitaminsaft nennt sich Schneckensaft und Bananensaft wird zum Spinnen- oder Krötentrank.

Viele Ideen zur Deko und zum Essen finden Sie auch auf unserer Kinder-Halloween-Pinnwand!

 

Tipp 4: Gruselige Spiele auf der Halloween Party für Kinder

Sich so richtig schön gruseln, ist doch wohl das Schönste auf einer Halloween Party für Kinder!

Gruselgeschichten erzählen

Hierfür sollten mindestens 8 Kinder in der Runde sein. Es wird eine Grusel-Geschichte erfunden, und zwar reihum von allen Kindern. Die Zeit dafür muss nicht unbedingt bei jedem Gast identisch sein. Schließlich hat nicht jeder das Erzähltalent von Christian Andersen. Für Ungeübte reichen drei Minuten pro Person schon aus.

Die Gruselgeschichte: So darf die Story beginnen

Der Spielleiter beginnt mit einem Satz die Geschichte, beispielsweise so: „Es war ein später, kalter und regnerischer Abend Ende Oktober. Es war schon dunkel, und zwei Kinder gingen einen einsamen Weg im Wald. Auf einmal sahen sie rechts, etwas abgelegen, eine verfallene Hütte… .“ Der nächste Gast erzählt nun die Geschichte weiter. Er malt die Story mit seinen eigenen Ideen aus, und ergänzt sie mit seinen Grusel-Effekten! Die Geschichte endet, wenn auch der letzte Gast seinen Beitrag geleistet hat oder die Geschichte zu Ende ist. Je nach Erzähllaune kann man natürlich mit einer zweiten Runde verlängern. Oder eine neue Geschichte anfangen.
Beim Erzählen am Besten das Licht ausmachen und nur mit einigen Kerzen, die in der Mitte sind, die Runde erleuchten. So wird es extra unheimlich. Man kann auch eine Taschenlampe dazu verwenden. Wenn der jeweilige Erzähler mit der Taschenlampe von unten sein Gesicht anleuchtet, während er erzählt, wird es noch gespenstischer… 😮

Schattenbilder raten

Auch zu diesem Spiel muss es dunkel sein! Spannen Sie eine Schnur im Raum und hängen ein weißes Bettlaken daran auf. Dahinter wird ein Strahler aufgebaut. In einer Tasche haben Sie Gegenstände wie Löffel, Messer, Eierschneider, Gabel, Turnschuh, Korkenzieher – aber auch große Plastiktiere. Zum Spielen sorgen Sie dafür, dass kaum Licht von außen in den Raum kommt. Alle Gäste sitzen vor der weißen Leinwand. Hinter dem Tuch schaltet der Spielleiter den Strahler ein. Er hält einen Gegenstand möglichst an einer seiner Ecken fest. Dann hält er ihn direkt vor den Strahler. Für die Zuschauer erscheint der Gegenstand zuerst sehr undeutlich. Langsam wird der Gegenstand Richtung Leintuch bewegt. Je näher er kommt, desto deutlicher erkennen die Spieler den wahren Gegenstand. Derjenige, der ihn als Erstes erkannt hat, bekommt einen Punkt.

Apfelspiel

Die Gäste werden in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt. In zwei mit Wasser gefüllte Schüsseln werden jeweils so viele Äpfel gelegt, wie es Kinder in der Gruppe gibt. Der erste Spieler verschränkt jetzt die Hände nach hinten, und nur mit den Zähnen soll ein Apfel aus dem Wasser gefischt werden. Klappt das, ist der nächste Spieler dran mit derselben Aufgabe. Die Gruppe, die als erstes alle Äpfel mit dem Mund herausholt, hat gewonnen. Da die schwimmenden Äpfel sehr glatt sind, kommt es zu unfreiwillig komischen Situationen.

Mumienspiel

Fürs Mumienspiel braucht man nur eine Stoppuhr und ausreichend Klopapier! Die Kinder werden wieder in 2 Gruppen eingeteilt, und in jeder Gruppe wird ein Kind zur „Mumie“ erklärt. Die Kinder müssen nun so schnell wie möglich ihre Mumie einpacken in Toilettenpapier. Sie sind fertig, wenn nichts mehr vom Kind zu sehen ist! Naja, außer den Nasenlöchern! Wenn das erste Team fertig ist, ist das zweite Team dran. Das Team mit der schnellsten Zeit gewinnt.

Wörterspiel

Lassen Sie die Kinder Wörter suchen, die aus einem „Halloween“-Wort gemacht werden können. Z. B. aus Besenstiele, Vampirzähne, Spinnensuppe, Gruselgespenster, usw. Dazu braucht man nur für jedes Kind einen Stift und ein Blatt Papier. Wer die meisten Wörter gefunden hat, gewinnt!

Verzaubern mit dem Zauberstab

Man braucht zu diesem Spiel einen Zauberstab: Wer nicht zufällig einen im Kinderzimmer hat, kann ihn auch selber basteln. Einfach ein Stück schwarzen Tonkarton zusammenrollen, zukleben und oben etwas Alufolie drumrum wickeln. Ein Kind ist nun der Zauberer, der durch seine Berührung mit dem Zauberstab die anderen versteinern lassen kann.
Wenn ein Kind berührt ist, ruft der Zauberer: „Verzaubert!“ und das Kind erstarrt. Der Zauberer macht weiter, die anderen Kinder versuchen in der Zwischenzeit zu entzaubern. Klettert man als unverzaubertes Kind durch die Beine eines verzauberten, wird das Kind entzaubert. Derjenige, der am Schluss übrig bleibt, wird der neue Zauberer.

Tipp 5: Eine schaurig-schöne Einladung zur Halloween Party!

Last but not least: Laden Sie die kleinen Monster mit einer passenden Karte ein! Je nach Alter, kann die Einladung mehr oder weniger „gruselig“ ausfallen. Lassen Sie sich inspirieren von unseren Einladungen zur Halloween-Party!

Einladung zur Halloween Party für Kinder

Hier geht's zur Einladung bei Einladung Geburtstag